DFL Ventus Trimmer

Trimmlaser von ACI unterscheiden sich von den Lasern für die Materialbeschriftung durch eine für Trimmanwendungen angepasste Strahlerzeugung und durch erweiterte elektronische Schnittstellen, über die die Anbindung der notwendigen Messtechnik erfolgt.


Eigenschaften

Der DFL Ventus Trimmer ist ein Festkörperlaser auf Basis eines Ytterbium-dotierten Faserlasers. Der DFL Ventus Trimmer besteht aus einer komplett luftgekühlten Versorgungseinheit und einem kompakten Laserkopf, in dem bereits ein Vision-System integriert ist. Die Anbindung an die Messtechnik erfolgt über ein Trimmmodul-Interface der Versorgungseinheit. Das Visionsystem realisiert in der Standardausführung eine optische Auflösung von etwa 9µm/Pixel bei einer Bildgröße von etwa 9x9mm². Durch Auslenkung der Scannerspiegel können gezielt Einzelwiderstände oder Teilbereiche eines Schaltkreises aufgenommen und getrimmt werden. Mit der Softwareerweiterung AOI Plugin, das optionaler Bestandteil der Beschriftungssoftware Magic Mark ist, erfolgt die Bildaufnahme und -verarbeitung mit der Konsequenz, dass der gesamte Trimmvorgang mit einer Software realisierbar ist.

Trimmlaser von ACI unterscheiden sich von den Lasern für die Materialbeschriftung durch eine für Trimmanwendungen angepasste Strahlerzeugung und durch erweiterte elektronische Schnittstellen, über die die Anbindung der notwendigen Messtechnik erfolgt. Die Messtechnik realisiert die Messung der kompletten Schaltung oder des Einzelwiderstandes und steuert durch ein Ausgangssignal den Trimmprozess. Dadurch kann in Echtzeit der Trimmvorgang durch das Ausgangssignal des Messsystems gestoppt werden. Durch die Speicherung und Verarbeitung der zuletzt erreichten Spiegel- und Positionsdaten können mehrere Trimmschnitte positionsgenau aneinandergesetzt bzw. kombiniert werden und so alle gängigen Trimmschnittgeometrien realisiert werden.

Ein optionales Kameramodul kann in den Strahlengang eingekoppelt werden und fungiert als Visionsystem zur Bildauswertung. Mit dem Visionsstem können die zu trimmenden Bauteile erkannt und lokalisiert und die Trimmschnnitte präzise positioniert werden. Somit können beispielsweise auch durch den Lötvorgang entstandene Lageänderungen ausgeglichen werden. Zudem lassen sich die Abgleichvorgänge beobachten und dokumentieren. Der Trimmvorgang kann durch Schnittlänge und Zeit statistisch ausgewertet werden.

Trimmlaser finden als Integrationssystem in bestehende Fertigungslinien oder als Handarbeitsplatz Verwendung.

Software

Die Steuerung des Lasersystems erfolgt über die hauseigene Beschriftungssoftware Magic Mark. Eine intelligente Rechteverwaltung unterstützt die Einrichtung verschiedener Bedienergruppen. So kann das Lasersystem auf die jeweiligen Nutzeranforderungen angepasst werden. Der vollautomatische Betrieb mit einem Datenaustausch zu verschieden Datenquellen ist beim Einsatz in automatisierten Fertigungslinien problemlos möglich. Optional kann Magic Mark mittels Plugins, wie dem Code- oder Script-Modul, in seinen Funktionen erweitert werden.

 

Mehr erfahren über Software-Erweiterungen

Weitere Fragen beantwortet Ihnen gern unser Vertriebs-Team.